Geschichte

Unsere Pfarrei wurde am 10. Mai 2020 als Pfarrei Hl. Teresia Benedicta vom Kreuz - Edith Stein Limbach-Oberfrohna aus fünf ehemals eigenständigen Pfarreien neu gegründet. Diese schlossen sich bereits im Januar 2015 zu einer pastoralen Verantwortungsgemeinschaft zusammen.

Folgende Pfarreien gehörten der Verantwortungsgemeinschaft an:

  • Mariä unbefleckte Empfängnis - Limbach-Oberfrohna
  • Heilig Kreuz - Wechselburg
  • St. Joseph, Borna
  • St. Benno, Geithain und Bad Lausick
  • St. Laurentius, Mittweida (ohne die Gebiete der bis zum 31. Dezember 2001 existierenden Pfarrei St. Konrad von Parzham, Hainichen)

Personal
Leiter der Verantwortungsgemeinschaft war der damalige Pfarrer der Gemeinde St. Joseph Borna Dr. Dietrich Oettler, der später als Pfarradministrator auch für die Gemeinden aus Limbach-Oberfrohna und Mittweida zuständig war. Als Gemeindereferent der Verantwortungsgemeinschaft arbeitete Thomas Gömbi in den Schwerpunkten Kinder-, Jugend- und Familienseelsorge.

Wie kam es dazu?
Im Jahr 2013 initiierte unser damaliger Bischof Dr. Heiner Koch einen pastoralen Erkundungsprozess im Bistum Dresden-Meißen. Dabei wurde die Notwendigkeit eines verbindlichen territorialen Rahmens notwendig, in dem die Pfarreien und die auf ihrem Gebiet befindlichen kirchlichen Gemeinschaften und Einrichtungen sich gemeinsam der Frage nach dem Auftrag der Kirche und seiner Erfüllung neu stellen und füreinander Verantwortung übernehmen. Anfang 2017 kündigte der neue Bischof Heichrich Timmerevers an, die Verantwortungsgemeinschaften bis zum Jahr 2020 in neu zu gründende Pfarreien überführen zu wollen. Damit sollten bis zum Bistumsjubiläum im Jahr 2021 alle Strukturfragen geklärt sein.

Was änderte sich konkret vor Ort?
Die Amtszeit der Pfarrgemeinderäte (2014-2018) verlängerte sich bis zur Neugründung der Pfarrei. Ausscheidende Personen wurden durch die Nachfolgekandidat*innen oder bei Bedarf durch Berufung ersetzt. Nach der Neugründung der Pfarrei am 10. Mai 2020 arbeiten die bisherigen Pfarrgemeinderäte als Ortskirchenräte weiter und entsenden zu gleichen Teilen Personen in einen gemeinsamen Pfarreirat. Die Filialkirchen der neugegründeten Pfarrei behielten ihr Patrozinium. Als Sitz der Pfarrei wurde vom Bistum Ende Oktober 2018 Limbach-Oberfrohna benannt. Im März und Juni 2019 wurden bei einem Treffen der Pfarr- und Kirchenräte der Verantwortungsgemeinschaft in Bad Lausick und Wechselburg die bestehenden Vorschläge zu Patrozinium und biblischem Leitwort der Pfarrei diskutiert. Die Pfarrgemeinderäte der VG haben für den gemeinsamen Namen "Pfarrei Heilige Edith Stein Limbach Oberfrohna" (Teresia Benedicta a Cruce) gestimmt. Durch den Bischof wurde im Januar 2020 der endgültige Name Pfarrei Hl. Teresia Benedicta vom Kreuz – Edith Stein Limbach-Oberfrohna festgelegt.

10. Mai 2020
Die ehemaligen Pfarreien  werden aufgelöst und Teil der neuen Pfarrei Hl. Teresia Benedicta vom Kreuz - Edith Stein Limbach-Oberfrohna. Der neuen Pfarrei gehören die ehemaligen Pfarreien aus Borna, Wechselburg, Limbach-Oberfrohna, Mittweida und Geithain / Bad Lausick an. Aufgrund einer Coronavirus-Pandemie findet die rechtliche Neugründung ohne Festgottesdienst statt. Dieser wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgefeiert.

2019
Im Herbst übernimmt Pfarrer Dr. Dietrich Oettler als Pfarradministrator zusätzlich zu Borna und Geithain / Bad Lausick auch die Leitung der Pfarreien Limbach-Oberfrohna und Mittweida

2018
Das Bistum Dresden-Meißen benennt Limbach-Oberfrohna als Sitz der Großpfarrei.

2017
Bischof Heinrich Timmerevers kündigt die Umwandlung der Verantwortungsgemeinschaften in Pfarreien an

2015
Die fünf ehemaligen Pfarreien  Wechselburg, Borna, Mittweida, Limbach-Oberfrohna und Geithain / Bad Lausick werden Teil einer Verantwortungsgemeinschaft