Was sind Karmetten?

Holzkreuz

Die Karmetten (auch Trauermetten) sind Tagzeiten des Stundengebets, welche am Gründonnerstag, Karfreitag sowie am Karsamstag abgehalten werden. Dabei kommt das Wort Mette vom lateinischen »matutina«, was mit »Morgenstunde« übersetzt werden kann. Es werden Psalmen gebetet und mehrere Lesungen aus der Bibel und den Kirchenvätern vorgetragen. Dazu werden 13 Kerzen entzündet und nach jedem Psalm und jeder Lesung nacheinander 12 Kerzen ausgeblasen. Sie stehen für die Jünger, die Jesus – das letzte Licht – in seiner Not allein lassen.

Früher hat man die Karmetten mit 15 Kerzen gefeiert, wie dieser „Lichtrechen“ aus dem Mainzer Dom zeigt.

Foto: Bhuck 2009, CC BY-SA 3.0